Peerberatung

Zunächst bedeutet Peerberatung "Gleiche beraten Gleiche".

In diesem speziellen Angebot des Vereins Intersexuelle Menschen e.V. beraten ausschließlich in Lerngruppen ausgebildete intersexuelle "Expert_innen" in eigener Sache". Dieses sind Menschen aus allen Altersgruppen und Eltern intersexueller Kinder. Es mag andere Angebote geben, doch nur die über die Bundesgeschäftsstelle vermittelten Peerberatungsgespräche garantieren die Beratung durch qualifizierte Erfahrungsexpert_innen.

Für den Ratsuchenden ist die Peerberatung kostenfrei.
Wir kommen zu Ihnen wenn Sie dieses möchten.
Wir beraten im ganzen Bundesgebiet von Berchtesgaden bis Flensburg.
Wir wissen was es heißt, Eltern eines intersexuellen Kindes oder selbst intergeschlechtlich geboren zu sein.

Wenn eine Verdachtsdiagnose DSD im Raum steht, sollte vor weiteren Schritten immer eine Peerberatung erfolgen. Wir sind mit Expert_innen bundesweit vernetzt. Die Grundzüge der Peerberatung haben wir für Sie in einem Artikel zusammengestellt. Dieser ist unten aufgeführt. Um möglichst schnell einen geeigneten Beratungstermin vereinbaren zu können, kontaktieren Sie uns bitte

schriftlich:
Intersexuelle Menschen e.V.
Peerberatung
Kastanienstraße 3
26419 Schortens OT Grafschaft

oder per Email:
peerberatung@im-ev.de

Der Flyer zur Peerberatung lässt sich hier herunterladen.

Inter* Peerberatung nun auch in NRW

Allen Menschen mit einer Besonderheit der geschlechtlichen Differenzierung und deren Angehörigen stehen nun auch durch das Land Nordrhein-Westfalen geförderte qualifizierte Berater_innen zur Seite. Die Landesregierung folgt dem Modell des Landes Niedersachsen und finanziert die Peerberatung des Vereins Intersexuelle Menschen e.V. für Menschen ...
weiterlesen

Grundzüge der Peerberatung

Intersexuelle Menschen e.V.
Stand August 2016 Für wen ist die Peerberatung gedacht: Eltern mit intersexuellem Kind Wird ein intersexuelles Kind geboren, ist dies eine besondere Herausforderung für die Eltern, die Hebamme, den medizinischen Betrieb inkl. der Medizinner_innen der verschiedenen Fachrichtungen. Eltern sind sich i. d. R. der Tatsache nicht bewusst, dass ...
weiterlesen